Großer Applaus!!!

Ich habe das Buch „Kaffee und Zigaretten“ von Ferdinand Von Schirach gelesen und ich kann nur sagen das Buch hat es in sich. Die Satzstruktur ist einfach, die Texte nicht sonderlich aufgebauscht. Der Autor verwendet eine klare Sprache und doch fühlt es sich wie ein Spinnennetz an, vielschichtig von seinem Konstrukt und seiner Dichte. Das Opfer ist der Leser, der nicht mehr loslassen kann und der festgehalten wird von der Faszination der Erzählung. Der Autor beobachtet und beschreibt verschiedene Lebensperspektiven, Wendungen und Aktivitäten. Dabei bewirkt die Stimme, mit der er die Geschichten erzählt ein Gefühl, „das ist das Leben.“ Die Trauer, die Melancholie, die Versagensängste. Der Leser kann sich im Fluss der Geschichten treiben lassen, spürt das Tieftragische und das Unglaubliche in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Einen großen Applaus für Ferdinand von Schirach, denn es ist eine große Kunst so sinnend über die Facetten des Lebens zu schreiben.