Tödliche Moral

Mein Buchbaby hat das Licht der Welt erblickt. Dabei handelt es sich um einen Krimi, der in Berlin spielt. Vielleicht habt ihr Lust auf Krimi, Spannung, interessante Dialoge und einen Ermittler, der gern und viel nachdenkt. dann schaut doch mal im kindle shop rein. Ich würde mich freuen!!!:-)

Tödliche Moral eBook: Leupold, Kathrin: Amazon.de: Kindle-Shop

Kurzgeschichten

 

mde

Bei der letzten Improtheaterprobe hieß die Aufgabe zwei Geschichten zu erzählen die erstunken und erlogen sind, sowie eine Geschichte, in der nichts als die Wahrheit gesprochen wird.

1.      Vor Kurzem traf ich eine Frau, die wissen wollte, wie sie zum Ärztehaus kommt. Ich erläuterte ihr den Weg dahin. Sie bedankte sich überschwänglich, nahezu übertrieben. Es machte den Anschein, als würde sie sich jeden Moment auf den Boden stürzen und meine Füße küssen. Ich wunderte mich darüber, denn die meisten Leute sind heutzutage hinsichtlich Höflichkeit etwas zurückhaltend.

2.      Ich war vor ungefähr vor zwei Jahren mit dem Kleenen und meiner Mutter in den Gärten der Welt. Dort wollten wir mit der Seilbahn fahren, nur der Kleene entschied sich dagegen. Er hatte furchtbare Angst abzustürzen. So ließ ich ein Machtwort ertönen und zwang ihn in die Kabine. Während sich diese in die Luft erhob fing er an zu hyperventilieren. Ich sagte er soll damit aufhören und schaute ihn mit strengem Blick an. Er überlegte kurz und ließ es bleiben, zunehmend bemerkte er, dass er diese Fahrt überleben würde. Auf dem Rückweg hatte er sogar Spaß daran.

3.      Ich hatte ein Paket bei einem Internetverkäufer bestellt. Im Postkasten fand ich eine Karte und ging damit zu den Nachbarn. Diese waren überrascht und sagten, dass sie kein Paket für mich hätten. Ich schaute bei der Sendungsverfolgung nach. Dort hieß der Nachbar eins nicht Nachbar eins, sondern zwei. Es handelte sich um eine im Haus lebende Person, jedoch war damit nicht die Person gemeint, die auf der Karte stand. Der Paketlieferer hatte in der Eile einen ganz anderen Namen auf die Erinnerungskarte geschrieben. Trotz dieses kleinen Missverständnisses hat das Paket mit seinem Inhalt mich überaus erfreut.

Was stimmt denn nun? Über das Rätselraten, weitere lustige Improspiele oder Kommentare dazu, freue ich mich. 🙂

 

 

Traffic Berlin

U -Bahn

Es ist Juni und es ist warm. Die Leute sind kurzweilig gekleidet. Sie tragen Tops und kurze Hosen, Miniröcke oder lange Kleider. Ein Mann betritt die U-Bahn mit einem weißgerippten Unterhemd. Die Haare daneben, kräuseln sich auf der nackten Haut. Seine Nacktheit ist ihm egal, er liest gelassen in der Zeitung. Niemand stößt sich an seinem Äußeren und ich denke nur, dass ich auf keinen Fall neben ihm sitzen und in Kontakt mit Haut und Haaren kommen möchte.

Der Obdachlose, der am U-Bahnhof seine Zeitungen verkauft, hat auch die Kleidung und den Haarschnitt verändert. Die Locken hat er abgeschnitten und auch er hat ein graues Unterhemd an. Scheinbar sind Unterhemden diesen Sommer Up to Date.

Auf dem Weg nach Hause springe ich am U-Bahnhof Gesundbrunnen in die S-Bahn, die Signallampe leuchtet rot, ich höre den Ton, der sagt, dass die Tür schließt. Hinter mir springt eine Frau in die Bahn und ein weiterer Mensch. Während des Springens schließt die Tür. Der junge Mann rettet sich in das Abteil, nur klemmt ein äußerer Zipfel seiner Jacke dazwischen. Er zieht daran, doch dieser ist fest verankert. Unumstößlich gefangen zwischen den Türen. Die Bahn fährt los. Der junge Mann schafft es sich zu entkleiden, nun hängt nur noch die Jacke lose herunter. Er glaubt an der nächsten Haltestelle wird sich die Tür öffnen und er kann das kleine Malheur vergessen. Einfahrt Schönhauser Allee. Hier gibt es nicht vier Gleise, sondern nur zwei. Die Türen auf der gegenüberliegenden Seite öffnen sich und die Jacke klemmt noch immer fest. Er ist überrascht, denn er hatte mit einem Wendepunkt gerechnet, mit der Freiheit seiner Jacke, wieder Herr über Hab und Gut zu werden. Er wird unsicher, soll er die Bekleidung zurücklassen oder noch eine Runde mit der Ringbahn fahren, bis er am Bahnhof Gesundbrunnen angelangt ist?

Leider werde ich nie herausfinden welchen genialen Plan der junge Mann in die Tat umgesetzt hat, denn ich bin S-Bahnhof Prenzlauer Allee ausgestiegen.